Trauer um die Opfer von Norwegen

 

Liebe Kornburgerinnen und Kornburger,

 

die Anschläge und Attentate in Utoya und Oslo haben uns schockiert. Die besonnene Reaktion der norwegischen Bevölkerung  verdient unser aller höchsten Respekt!

 

Wer würde in solchen Augenblicken nicht zuerst an Rache denken? Aber einer demokratischen und weltoffenen Gesellschaft stünde das schlecht zu Gesicht. Hier zeigt sich, wie weit die Norweger in puncto Toleranz und  gelebtem Miteinander sind. Das ist Globalisierung im besten Sinne: Menschen zu integrieren, d.h. in die eigene Gesellschaft aufzunehmen und sie teilhaben zu lassen an Wohlstand und einem besseren Leben.

 

Viele von uns dachten bei diesen Anschlägen sicherlich zunächst an einen fanatisierten,  fundamentalistisch irregeleiteten Moslem. Dass diese Anschläge von einem so genannten Nationalisten minutiös geplant und verübt sein könnten, dies kam sicher kaum jemandem in den Sinn. Diese Gefahr von rechts, gegen die die SPD schon seit langem kämpft, wird oft unterschätzt. Deutschland, das selbst schlimmste Erfahrungen mit nationalistischen Politikern machen musste, muss alles in seiner Macht Stehende tun, um solches Gedankengut nicht wieder neu aufflammen zu lassen. Geistige Brandstifter gibt es auch heute in Deutschland wieder zu Genüge, allen voran Herr Sarrazin, dessen moslemische Vorfahren  vor Jahrhunderten selbst als Migranten  das jedenfalls  legt sein Nachname nahe in Deutschland Zuflucht fanden. Welch ein Hohn, dass ausgerechnet er sich erlaubt, über heutige Migranten den Stab zu brechen!

 

Die SPD Kornburg ist sehr zufrieden, dass in unserem Ort Toleranz  groß geschrieben wird:

 

1.       Die Martin-Luther-King-Schule erzieht die Grundschüler im Geiste der Toleranz und legt im Sinne Martin Luther Kings Wert auf gleiche Bildungschancen für alle.

 

2.       Der SPD-OV wählte in diesem Jahr Dr. Abdoulaye Diallo, einen Migranten aus Afrika, zum Vorsitzenden.

 

3.       Der Bürgerverein Kornburg wählte auf Vorschlag des Bürgervereins-Vorsitzenden ein SPD- und ein CSU-Mitglied zu Kassenprüfern.

 

4.       Die Kirchen praktizieren Toleranz und Weltoffenheit schon lange: In der Kath. Gemeinde Maria Königin ist nun schon der zweite Migrant seelsorgerisch tätig. 

 

5.       Der Verein EuroGuinée e.V. ist in Kornburg ansässig  und engagiert sich für Völkerverständigung und Entwicklungshilfe.

 

Wir von der SPD Kornburg setzen uns auch in Zukunft für ein tolerantes Miteinander ein. Helfen Sie ganz persönlich mit, dass sich alle Bürger hier wohl fühlen! Schließlich hat jeder von uns in seiner Ahnenreihe einen oder mehrere Migranten!

 

   Ihr SPD-OV-Vorsitzender Dr. Abdoulaye Diallo

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Willkommensseite